Was ist eigentlich Portrait, Fashion, Teilakt, Akt ?
Welche Abgrenzungen gibt es in diesen Bereichen, wie sind die Bereiche zu verstehen.
Die Erklärungen definiert bestimmt jeder etwas anders.

Hier eine kleine Übersicht welche Arten es gibt?

Portrait

Bei der Portraitfotografie geht es um das Herausarbeiten von charakteristischen Wesensmerkmales des Models. Bei Portraits wird häufig sehr eng am Model der Bildschnitt gesetzt, so dass dem Model auch die hauptsächliche Aufmerksamkeit im Bild gewidmet wird.

zurück zum Anfang

Fashion (Mode)

Es dreht sich alles um das Thema Styling, Kleidung/Mode. Diese steht auch im Vordergrund der Fotografie. Hierzu kann auch die Haute Couture gehören, die sich durch ausgefallene bzw. besondere Schnitte, Formen und Materialien hervorheben kann.
In diesem Bereich kann es daher auch vorkommen, dass diese Mode, saisonabhängig oder themenbedingt mehr oder weniger transparent gehalten ist. Berührungspunkte zu den Bereichen Teilakt bzw. Akt bleiben daher manchmal nicht aus (manchmal ansatzweise, durchschimmernde Körperbereiche).

zurück zum Anfang

Dessous

Wie der Titel schon besagt, jegliche Aufnahmen bei denen das Model Unterwäsche trägt. Es sei darauf hingewiesen, dass es auf Grund der Machart der Wäsche vorkommen kann, dass zum Beispiel Brustwarzen zu sehen sind, oder auch der Intimbereich des Models. Das Model ist bei dieser Art der Fotografie allerdings nie vollständig nackt.

zurück zum Anfang

Akt

Im Grunde kann man es sich schon denken, es geht um die künstlerische Ablichtung des nackten Körpers (auch Vollakt oder klassischer Akt). Dabei darf der Schambereich gezeigt werden, nur ohne dass dieser im Fokus steht, hier erfolgt eine klare Abgrenzung zum freizügigen Akt.
Es ist nicht zwingend, dass der ganze Körper zu sehen ist, möglich sind auch Teilaufnahmen des Körpers, auch Körperlandschaften genannt.
Verdeckter Akt, auch eine Variante dieser Fotografie, bezeichnet Ablichtungen des nackten Körpers, bei dem weder der Brustbereich, noch der Schambereich mit abgelichtet sind. Dies kann durch Posen, oder zum Beispiel durch Tücher gelingen. Hier geht es mehr darum, zu zeigen, dass ein Model nackt ist, ohne alles zu zeigen.

zurück zum Anfang

Teilakt

Wie im Bereich des Akt geht es um die Ablichtung des nackten Körpers, jedoch wird hier der Bereich eingeschränkt, in dem man sagt, das Höschen bleibt an.
Teilakt verdeckt, meist als „Topless“ bezeichnet, also in erster Linie Aufnahmen ohne Bekleidung des oberen Körperbereiches. Es ist also normal, dass man Brust oder Brustwarzen sieht.

zurück zum Anfang

Bodyparts (Körperlandschaften)

Nicht nur ein Bereich der Aktfotografie, meist im Makrobereich, der von Fashion , klassische Akt-Fotografie bis hin zum freizügigen Akt reichen kann. Der Fokus liegt hierbei jedoch auf den einzelnen Körperpartien. Das Gesicht des Models ist auf diesen Bildern nicht zu sehen.

zurück zum Anfang

Fetisch

Kein Bereich der Fotografie ist schlechter in Formen zu fassen und zeichnet sich durch eine ungeheure Vielfalt aus. Fetisch kann Lack, Leder, Latex sein, es kann von SM (Sado / Maso, also das abgesprochene beibringen/beibringen lassen von Schmerz) bis Bondage (Fesselspiele) reichen. Es gibt Fetische im Bereich Nylon oder Gips.

Achtung! In diesem Bereich geht es nicht um eine Darstellung sexueller Handlungen.

zurück zum Anfang

Bodypainting

Schlicht und „einfach“ geht es um bemalte Körper, dabei ist das Model unter Umständen nahezu unbekleidet. Genaue Absprachen zwischen Model, Fotograf & Bodypainter ( nicht immer ist der Fotograf auch der Painter ) sind in diesem Bereich wichtig.

Denn hier bleibt es nicht aus, dass ihr in den Näheren Kontakt mit dem Fotograf & Painter kommt.

zurück zum Anfang

Freizügiger Akt

Im Gegensatz zum klassischen Akt liegt hier der Fokus auf den sichtbaren und ggf. auch geöffneten Intimbereich des Models. Auch hier gibt es die Möglichkeit so genannte Close-Ups (Teilbereiche) oder das ganze Model abzulichten. Hier gibt es allerdings eine klare Abgrenzung zum Bereich Hardcore (Pornart).

(Beispiel Bild nicht möglich hier zu Veröffentlichen zum einen zum Schutz der Jugendlichen & Kinder) und vor allem weil ich so etwas nicht fotografiere.

zurück zum Anfang

Lowkey Fotografie

Lowkey ist ein Stil in der Fotografie den ich sehr gerne mache.
Bei Lowkey bevorherrschen die dunklen Farbtöne. Meistens ist Lowkey in der Schwarzweiss Fotografie zu finden.
Komplette dunkle schwarze Bereiche sind normal und mit Licht erzielt man tolle Schattenspiele und modelliert damit den Körper des Models.
Für die erotische Aktfotografie eignet sich Lowkey hervorragend, denn durch gezielte Lichtsetzung und intensive Kontraste entstehen tolle Licht und Schatten Fotos.